Südhessische Blockmeisterschaften im Odenwald

Bei angenehmen Temperaturen, aber einigen paar Regenschauern starteten drei Langener U14-Athleten am 23.05.2024 in Erbach bei den südhessischen Blockmeisterschaften im Block Lauf bzw. Sprint/Sprung. Bei Blockwettkämpfen der U14 sind jeweils die Disziplinen 75m-Lauf, 60m-Hürdenlauf und Weitsprung für alle gesetzt. Im Block Sprint/Sprung kommen dann jeweils noch die Disziplinen Hochsprung und Speerwurf dazu, beim Block Lauf Ballwurf und 800m-Lauf.

Mats Busch stellte sich im Block Sprint/Sprung in der Altersklasse M13 der Konkurrenz. Dabei half ihm die Blockwettkampf-Erfahrung aus dem Vorjahr, sich trotz längerer Pausen und Regenschauern immer wieder auf die einzelnen Disziplinen zu fokussieren. Als Belohnung verbuchte er in drei von fünf Disziplinen eine persönliche Bestleistung: im 75m-Lauf verbesserte er sich um 14 Hundertstel auf 11,56s und im Hochsprung (nach Regenunterbrechung) auf 1,13m. Die 60m Hürden lief er in 12,28s und blieb beim Weitsprung mit 3,83m nur ganz knapp unter seiner Hausmarke. Dafür konnte Mats sich im Speerwurf um 11cm auf 20,94m steigern. In der Regionswertung verbuchte er Platz 10 mit 1.734 Punkten.

Marla Kripp ging im Block Sprint/Sprung in der W12 an den Start. Auch hier gab es drei neue Bestleistungen im Weitsprung (3,24m), Speerwurf (7,08m bei rutschigem Anlauf im Regen) und eine Steigerung von über einer halben Sekunde auf 13,54s über 60m Hürden. Im Hochsprung konnte sie wegen Problemen im Anlauf leider keine Punkte sammeln, dafür blieb Marla im 75m-Lauf mit 12,67s nur eine Hundertstel unter ihrer Bestmarke. Am Ende gab es dafür mit 1.190 Punkten Rang 10 in der Regionswertung.

Als Dritte im Bunde startete Sarah Wiechert in der Altersklasse W12 im Block Lauf, in welchem sie ebenfalls drei neue Hausmarken erzielte. Neben 3,08m im Weitsprung und 16m im Ballwurf stoppte die Zeit nach 75m bei 12,88s. Über die 60m Hürden lief sie 14,23s. Im abschließenden 800m-Lauf beendete Sarah nach einem taktisch klugen Rennen ihre zwei Runden in einer Zeit von 2:59,58 min auf Platz 2. Insgesamt sprangen für Sarah 1.525 Punkte und Rang 8 in der Regionswertung heraus.

Erfolgreicher Einstieg in die Freiluftsaison

Am 04.05.2024 begann für die U14-Athleten der LG Langen die Freiluftsaison 2024 mit den Kreismeisterschaften in Egelsbach.

Den Anfang machte Mats Busch in der M13 im Speerwurf und verbesserte gleich mit dem ersten Wurf einer konstanten Serie mit einer Weite von 20,83m seine persönliche Bestleistung um mehr als zweieinhalb Meter und dem Bronzerang im Kreis.
Auch im anschließenden 60m-Hürdenlauf erzielte er den dritten Treppchenplatz mit einer Zeit von 12,65s. Etwas später folgte dann noch der 75m-Lauf mit 12,12s und Weitsprung mit 3,74m.

Zeitgleich mit ihrem Trainingspartner starteten Marla Kripp und Helene Itter in der W12 in den Wettkampf.
Im Weitsprung erzielt Marla mit 3,13m und Helene mit 3,14m einen Platz im Mittelfeld. Im 75m-Lauf sprintete Marla in 12,66s über die Bahn, Helene in 12,73s mit neuer persönlicher Bestleistung. Ebenfalls drei Zehntel schnellere neue Hausmarke setzte Marla sich im 60m-Hürdenlauf mit 14,14s und dem 6. Platz. Sarah Wiechert belegte Platz 7 bei den Hürden in 14,34s.
Sarah und Marla erreichten beide im anschließenden Hochsprung eine Höhe von 1,10m, was für Sarah eine Verbesserung um 15cm darstellte.
Im 800m-Lauf verbesserte Sarah ebenfalls ihre bisherige Bestleistung um ganze 6s und erreichte nach 3:01,76 min Rang 3.

Mit gleich zwei neuen persönlichen Bestleistungen und zwei vierten Plätzen konnte auch Jakob Lamberti glänzen. Er erzielte im Weitsprung mit 3,88m und in den 800m 3:06,19 min. Dazwischen lag noch der 75m-Sprint mit einer Zeit von 12,11s.

Das erste Mal seit Corona konnte auch eine 4x75m-Staffel an den Start gehen. Marla, Sarah, Helene und Vera Knörzer als Vierte im Bunde absolvierten ihre erste 4x75m-Staffel in 49,40s und erzielten einen tollen 4. Platz im Kreis.

Einen Tag später gingen die Kreismeisterschaften in Trebur für die Altersklassen U12 und die U18 weiter.
Jan Lößner war in der Altersklasse mU18 über 100m am Start und erreichte in 12,74s Platz 7.
Neun Athleten der U12 gingen ebenfalls an den Start. In der Altersklasse M10 gingen Daniel Ako Tanga, Johann Burandt und Fiete Gernandt über 50m auf den Tartan. Daniel absolvierte die Strecke in nur 8,57s und schnappte sich Platz 3, dahinter Fiete Platz 4 in 8,68s und Johann lief 9,59s. Im Weitsprung erzielten Daniel 3,37m, Johann 2,69m und Fiete 3,33m. Beim Ballwurf zeigte Johann mit 24,5m seine Stärke, Daniel warf 15,5m weit. Den 800m-Lauf brachte Daniel in 3:20,42 min und Johann in 3:30,78 min hinter sich.

In der M11 startete Jasper Bernhardts in einen erfolgreichen Tag. Er lief die 50m in 8,53s, sprang 3,68m weit und absolvierte seinen 800m-Lauf in 2:48,6 auf Platz 4, nur 9 hundertstel Sekunden hinter Platz 2.

Das Jungs-Quartett flitzte als 4x50m-Staffel in 33,61s über die Bahn, nur sechs hundertstel Sekunden hinter Platz 3. In der W10 gingen vier junge Athletinnen an den Start. Über 50m erzielten Felicia Bloch Zeiten von 9,09s, ihre Schwester Filippa 8,77s, Liv Lau 9,03s und Lorena Seubert Ortega 9,48s. Im Weitsprung sprang Felicia 2,94m weit, Filippa 3,02m und Lorena 2,87m. Filippa und Felicia erzielten beide 12m im Ballwurf. Den 800m-Lauf brachten Felicia 3:21,98 min, Filippa in 3:14,92 min, Liv in 3:17,65 min sowie Lorena in 3:23,92 min.
Zusammen mit Johanna Koob, die in der Altersklasse über 50m 8,54s lief und 3,49m weit sprang, gingen Filippa, Felicia Liv und Johanna über 4x50m-Staffel an den Start und absolvierten die halbe Stadionrunde in 33,93s auf Platz 5.

Kreismeisterschaften Halle 2024 unserer U12 + U14

Am 17.02.2024 fanden in der BSZ-Sporthalle in Darmstadt die Kreismeisterschaften der U12 statt.

Jasper Bernhards qualifizierte sich mit 8,22s als viertbester von 16 Sprintern im 50m-Vorlauf der M11 mit 8,22s locker für den Zwischenlauf. Dort konnte er sich leider nicht weiter steigern und verpasste das Finale der letzten Vier nur knapp.
Über die 50m Hürden blieb Jasper mit 10,70s im Mittelfeld. Anschließend erreichte er mit 3,82m im Weitsprung Rang 5 von 17 Teilnehmern. Mit 1,24m im Hochsprung war Jasper zwar höhengleich mit dem 2. und 3. Platz, musste sich aufgrund von mehr Fehlversuchen jedoch mit dem 4. Platz zufriedengeben. Gegenüber dem Vorjahr war dies dennoch eine große Steigerung seiner persönlichen Bestleistung um fast 20 cm!

Der 50m-Hürdenlauf der M10 war fest in Langener Hand. Fiete Gernandt belegte mit 10,83s Platz 1 in einem Feld von 16 Athleten, Paul Roß mit 11,08s dahinter den Silberrang. Johann Burandt vervollständigte das Trio mit 11,79s auf Platz 10.
Johann wagte sich an den Hochsprung, bei dem er höhengleich, aber mit mehr Fehlversuchen als Platz drei mit 0,95m den 5. Platz belegte.

Im 50m-Vorlauf der M10 qualifizierte sich Paul in 8,75s und als erster seines Vorlaufs für den Zwischenlauf. Dort war leider mit einer Zeit von 8,93s Endstation. Fiete lief mit 9,11s über 50m ebenfalls zum Zwischenlauf, in dem er seine Zeit um über zwei Zehntel auf 8,90s steigern und sich für das Finale der schnellsten Vier qualifizieren konnte. Im Finale sauste er dann noch einmal eine Zehntelsekunde schneller in 8,83s über die Tartanbahn auf den vierten Rang. Johann sprintete in 9,47s über die 50m.
Im Weitsprung behauptete Paul mit 3,42m Platz 4 vor Fiete mit 3,34m auf Rang 5 in einem großen Feld von 25 Teilnehmern. Jannik Dietenberger reihte sich mit 2,84m auf Platz 18, Johann mit 2,65m auf Platz 21 ein.

Im Vorlauf über 50m der W11 mit 27 Teilnehmern erreichte Johanna Koob in 8,61s den Zwischenlauf, in welchem sie ihre Zeit nochmals auf 8,57s steigern konnte, was aber leider nicht zum Finale reichte.
Über 50m Hürden lief Johanna in 10,53s auf Rang 12 von 27. Beim Hochsprung schaffte Johanna mit 1,09m eine tolle neue Bestleistung und Rang 9 von 16, um sich später im Weitsprung mit 3,52m auf Platz 9 von 27 einzunisten.

Im Vorlauf der W10 qualifizierten sich Filippa Bloch in 8,74s auf Platz 3 von 26 und ihre Schwester Felicia in 8,95s und Rang 8 sicher für den Zwischenlauf. Dort steigerten sich beide nochmals deutlich, Filippa auf 8,66s und dem Ticket zum Finale, Felicia erreichte 8,80s. Im Finale verpasste Filippa um eine hundertstel Sekunde in 8,69s das Treppchen. Über die 50m Hürden ließen die beiden nichts anbrennen. Filippa holte sich den Silberrang in 11,18s, Felicia in 11,69s Platz 7 in einem starken Feld mit 19 Teilnehmerinnen.
Im Hochsprung sicherte sich Lorena Seubert Ortega mit 0,85m Rang 7 in der W10.
Alle drei starteten dann im Weitsprung in einem großen Feld mit 25 Springerinnen. Felicia belegte mit 3,05m Rang 9, Lorena in 2,89m Platz 14 und Filippa mit 2,67m Platz 21.


Einen Tag später am Sonntag waren dann die U14-Athleten dran

In der Altersklasse M12 starteten Jakob Lamberti und Felix Sallwey das erste Mal im Jugendbereich über die 60m Hürden. Jakob erreichte nach 12,97s das Ziel, Felix nach 13,53s. Im 60m Sprint brauchte Felix 10,45s bis ins Ziel, Jakob 9,72s. Im Hochsprung blieb Felix leider ohne gültigen Versuch.

Alle U14-Athleten mussten sich im Weitsprung der Herausforderung stellen, dass sie in der Jugendklasse nun nicht mehr in der 80cm breiten Zone abspringen dürfen, sondern ein nur 20cm breites Absprungbrett möglichst exakt zu treffen ist. Jakob stellte sich wie seine Teamkollegen der Aufgabe, ging im Weitsprung an den Start und schnappte sich mit 3,75m den Bronzerang.

Mats Busch hatte sich in der Altersklasse M13 für vier Disziplinen gemeldet: 60m (9,61s), 60m Hürden (12,81s und damit 4 Platz), Weitsprung (3,56, da leider das Brett deutlich verfehlt) und Kugelstoßen, welchen er mit der Verbesserung seiner bisherigen persönlichen Bestleistung von über einem Meter auf jetzt 6,37m und dem Platz 3 beendete.

In der Altersklasse W12 trat Helene Itter über 60m (10,21s), 60m Hürden 14,72s) und Weitsprung (3,26m) an, Vera Knörzer über 60m (10,94s), 60m Hürden (15,91s), Hochsprung (ohne gültigen Versuch) und Weit (2,76m), Marla Kripp über 60m (10,24s), 60m Hürden (14,50s), Weitsprung (3,12m) zusätzlich noch im Hochsprung 1,10m mit neuer persönlicher Bestleitung. Sarah Wiechert hatte sich für die Disziplinen 60m (10,69s), 60m Hürden (13,91s) und Hochsprung (ohne gültigen Versuch) entschieden.

Zwei Athleten-Papas der LG Langen wussten, dass gute Wettkämpfe auch Unterstützung von außen brauchen und hatten sich kürzlich erst zum Kampfrichter ausbilden lassen. An diesem Wochenende gaben sie nun ihr erfolgreiches Debüt auf der Wettkampfbühne und durften dabei eine Hochsprunganlage betreuen.

Alles in allem war dieses Wochenende ein erfolgreicher Einstieg in das Wettkampfjahr 2024 mit bereits vielen neuen persönlichen Bestleistungen.

Tolle Ergebnisse in toller Location – Kalbach is calling

Einmal in einer Leichtathletikhalle mit Rundbahn starten können, das hatten sich sechs junge Athletinnen und Athleten der LG Langen schon immer gewünscht. Am 03.12.2023 wurde der Wunsch wahr und sie konnten beim Hallensportfest in Frankfurt-Kalbach an den Start gehen.
Helene Itter, Marla Kripp, Vera Knörzer, Johanna Koob, Jasper Bernhards und Jakob Lamberti vertraten die LG in den stark besetzten Disziplinen 50m-Sprint, Weitsprung und 800m-Lauf.

Johanna Koob startete als erste im 50m-Sprint der Altersklasse W10 und brachte die Strecke in 8,96s hinter sich. Aufgrund eines großen Feldes von 43 Teilnehmerinnen waren im Weitsprung nur zwei Versuche erlaubt; Johanna erreichte hier eine Weite von 3,07m

Anschließend begaben sich in der Altersklasse W11 Helene Itter, Marla Kripp, Vera Knörzer auf die 50m-Tartanbahn. Helene sprintete die Strecke in 8,80s, Marla in 8,63s und Vera in 9,06s. Im Weitsprung erreichte das Trio Weiten von 3,34m (Marla), 3,33m (Helene) und 3,09m (Vera).

In einem riesigen Feld von 31 Läufern der Altersklasse M10 erreichte Jasper Bernhards eine Zeit von 8,42s. Jakob Lamberti, Altersklasse M11, erzielte exakt dieselbe Zeit, 8,42s.

Im anschließenden Weitsprung erzielte Jakob eine Weite von 3,46m. Jasper konnte sich in einem Feld von 23 Teilnehmern mit einer großartigen Weite von 3,84m und einer neuen persönlichen Bestleistung auf Platz 7 behaupten. Platz 5 war sogar nur 2cm entfernt.

Beim abschließenden 800m-Lauf wuchs Jasper über dann sich hinaus. Nachdem er sich in den ersten drei Hallenrunden geschickt in Position gebracht hatte, griff er die fünf vor ihm liegenden Läufer beherzt in einem fulminanten Endspurt an, konnte einen Abstand von 30m gutmachen und sich noch an zwei anderen Athleten vorbeischieben. Wäre das spannende Rennen noch 10m länger gewesen, hätte er sogar noch den Führenden überholt. So blieb es bei Platz 3 mit einer hervorragenden Zeit von 2:47,57min und einer neuen persönlichen Bestleistung.

Darmstadt Cross ein voller Erfolg

Am 19.11.2023 stand für drei AthletInnen ein 1.300m Crosslauf in Darmstadt auf dem Programm, der gleichzeitig auch als Kreismeisterschaft gewertet wurde.

Bei bestem Novemberwetter und recht milden Temperaturen ging es ans Werk. Und gleich der erste Lauf endete mit dem Kreismeisterinnentitel für Liv Lau in der Altersklasse WK9. In 5:46,9 kam sie knapp sieben Sekunden vor der Konkurrenz ins Ziel.

Liv Lau in der Mitte bei der Siegerehrung

Im Jahrgang 2012 starteten noch Sarah Wiechert und im Jahrgang 2013 Jasper Bernhards. Sarah kam trotz einer Erkrankung in der Vorwoche auf einen beachtenswerten zweiten Platz in der WK U12 in 5:32,6 mit knapp 11s Rückstand auf Platz 1.

Jasper kam nach 5:00,4 ins Ziel und sicherte sich damit ebenfalls Platz 1 und somit die begehrte Kreismeisterschaft.

Jasper Bernhards ganz rechts bei der Siegerehrung

Ein weiterer toller Tag für unsere Crossläufer, der uns zuversichtlich die nun anstehenden Hallentrainings und nächsten Wettkämpfe angehen lässt.

LG-Langen beim Frankfurt Mini-Marathon

Drei StarterInnen gingen bei herbstlichem Wetter die 4,2km des Frankfurt Mini-Marathon an.
Sarah Wiechert kam nach 22:44 Minuten ins Ziel, und belegte damit den 53. Platz in der Altersklasse KU12.

Jakob Lamberti kam dabei in der Altersklasse KU12 in einer Zeit von 22:29 ins Ziel und belegte damit den 142. Platz in seiner Altersklasse.

Lisa Reißert sicherte sich – bei Ihrem überhaupt erst zweiten Wettbewerb außerhalb der KILA – in 24:50 den 54. Platz in der Altersklasse KU10.

Großartige Ergebnisse, zu denen wir seitens der LG-Langen herzlich gratulieren!

Starke Performance der LG-Langen beim Crosslauf

Am 07.10.2023 fanden beim TSV Weiden-Gesäß die südhessischen Cross-Meisterschaften der HLV Region-Süd statt. Die LG-Langen reiste mit insgesamt drei TeilnehmerInnen an und alle drei hatten Grund zur Freude:

Als erste musste Lisa Reißert in der Altersklasse W8 ihren ersten Start außerhalb der KILA absolvieren. In einem tollen Lauf sicherte sie sich in 5:08 und nur zwei Sekunden hinter der Erstplatzierten den Vizetitel im Cross über die Strecke von insgesamt 1.120m.

Eine halbe Stunde später ging Sarah Wiechert an den Start und auch sie begeisterte mit toller Renneinteilung und einem grandiosen Finish auf Platz zwei. Ihre Gesamtzeit betrug 4:54, der zweite Vizetitel, dieses Mal in der W11, war somit gesichert.

Diese zwei sehr guten Ergebnisse motivierten wohl auch unseren dritten Starter. Das Rennen von Jasper Bernhards dauerte dabei nur 4:19, und er kam in der Altersklasse M11 als erster durchs Ziel – ganz knapp vor dem Zweitplatzierten.

Verständlich also, dass alle drei mit dem guten Wetter bei der Siegerehrung um die Wette strahlten.

Hessische Meisterschaften im Blockwettkampf

Nur wenige Wochen nach den Südhessischen Meisterschaften Ende Juni standen für die zwei Langener Athleten Cara Adler und Mats Busch am 15. und16. Juli die Hessischen Meisterschaften im Blockwettkampf im Wettkampfprogramm.

Mats nach dem Wettkampf

Blockwettkämpfe sind eintägige Mehrkämpfe mit je fünf Disziplinen. Alle Athleten müssen im Sprint (in der U14 sind dies 75m), Weitsprung und Hürdenlauf (60m Hürden) antreten. Je nach Block gilt es dann zwei weitere Disziplinen zu absolvieren. Mats Busch wagte sich an den Block Lauf mit Ballwurf und 800m-Lauf, Cara an den Block Wurf mit Kugelstoß und Diskuswurf.

Cara beim Kugelstoßen

Mats konnte trotz mehrerer Regenschauer in allen fünf Disziplinen neue persönliche Bestleistungen verbuchen. Im 75m-Sprint steigerte er sich über acht Zehntelsekunden auf 12,12s, über die Hürden um eine dreiviertel Sekunde auf 12,57s, im Weitsprung um 5 cm auf 3,88m und im Ballwurf um 2,5m auf 24,5m. Trotz der fast zweistündigen Verspätung bis zum Startschuss der letzten Disziplin konnte Mats seine Nervenstärke beweisen und seine Bestzeit im 800m-Lauf um fünf Sekunden auf 3:14,4min steigern.

Mats über der Hürde

 Einen Tag später startete Cara in ihren Wettkampf. In einem großen Teilnehmerfeld verbesserte sie sich in drei der fünf Disziplinen: fast zwei Zehntel im 75m-Lauf (10,93s), vier Zehntel über die Hürden (10,59s) und über einen halben Meter im Diskuswurf (20,35m). Im Kugelstoßen lieferte sie 6,73m ab und im abschließenden Weitsprung 4,10m.

Nach dem Gewinn des Südhessischen Meistertitels vor drei Wochen konnte Cara nun als drittbeste hessische Athletin den Bronzerang ihr Eigen nennen.

Platz 3 in Hessen für Cara

U12 bei 3. KILA in Klein-Umstadt

Es wäre definitiv eine bessere Platzierung drin gewesen, aber manchmal soll es einfach nicht sein. Zunächst kam Jakob Lamberti beim Wurf als einer unserer besten Werfer nicht in der Wertung, da er nur zwei gültige Versuche erzielte, und dann kam es beim Stadioncross noch zur Verwirrung um die Streckenführung, da diese zunächst nicht eindeutig war.
In den Disziplinen:

  • 50m-Hindernis-Sprint
  • 50m-Sprint
  • Schlagwurf (80gr.Ball)
  • Additions-Weitsprung
  • Stadioncross

belegte die U12 insgesamt den 9. Platz.
Erfreulich war hingegen der 5. Platz von Jasper Bernhards in der Einzelwertung M10, der damit seine gute Trainingsergebnisse auch im Wettkampf zeigen konnte.

Unsere „Weißen Wirbelwinde“ beim Start des Stadion-Cross-Laufes – von links: Lisa Arias, Marla Kripp, Lisbeth Hoffmann, Maja Lößner, Jakob Lamberti, Helene Itter und Jasper Bernhards.

Die nächste und letzte KILA der U12 im Jahr 2023 findet dieses Jahr am 12.11.2023 beim ASC Darmstadt statt.

Cara Mia Adler ist südhessische Meisterin im Blockmehrkampf Wurf W13

Am 25.06.2023 fanden in Erbach die Südhessischen Meisterschaften im Blockmehrkampf statt.
Die LG-Langen reiste mit drei AthletInnen und einem Trainer an.

Mit 21 Punkten Vorsprung auf Platz 2 konnte sie sich den begehrten Titel sichern.
Grundlage für das großartige Ergebnis waren ein zweiter Platz über 75m in 11,11s, ein erster Platz über 60m Hürden in 10,98s, ein zweiter Platz im Weitsprung (4,22m) und Kugelstoß (7,30m) und der erste Platz im Diskuswurf mit 19,79m.

Am Start waren Cara Mia Adler, Nele Becker und Mats Busch. Betreut wurden alle von Michael Meister.