Jennifer Bokeloh springt zum Hessischen Meistertitel

Bei den Hessischen Meisterschaften der U16 in Darmstadt war die LG Langen mit vier Athletinnen und Athleten am Start. Besonders zufrieden konnte Jennifer Bokeloh sein. Sie startete im Hochsprung der W14. Für sie war es ein Tag, an dem einfach alles zusammenpasste. Der Anlauf und die Sprungtechnik funktionierten sicher und auch ihr Knie, das ihr zuletzt wachstumsbedingt zu schaffen machte, fühlte sich gut an. Mit diesem Gefühl begann sie den Wettkampf. Mit einer Einstieghöhe von 1,45m stieg sie als letzte Teilnehmerin in den Wettbewerb ein und übersprang Höhe für Höhe ohne einen Fehlversuch. Erst bei der Höhe von 1,57m mussten Trainerin und Athletin kurz zittern, doch auch diese Höhe übersprang sie dann im dritten Versuch. Damit stand fest, dass ihr den Titel niemand mehr nehmen konnte. Die Konkurrentin, der Jennifer sich am vorherigen Wochenende in Hattersheim-Okriftel aufgrund einer höheren Anzahl von Fehlversuchen geschlagen geben musste, schied bei dieser Höhe aus. In Darmstadt war ihr der Sieg nicht zu nehmen. Nach den übersprungenen 1,57m wurde eine Höhe von 1,61m eingemessen, welche eine Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung um ganze drei Zentimeter bedeuten würde. Jennifers großes Ziel für diese Saison war es, endlich die 1,60m-Marke zu überspringen und die Kader-Norm für den Hessischen D-Kader im Hochsprung zu überbieten. Auch diese Höhe meisterte sie im zweiten Versuch und scheiterte nur ganz knapp an den 1,64m. Damit liegt sie in ganz Deutschland aktuell auf Platz sechs.  

Eine glückliche Jenny nach ihrem Sieg

Laura Hühn (W14) startete in ihrer Paradedisziplin, dem Diskuswurf. Sie steigerte ihre Bestleistung direkt im ersten Versuch um gut drei Meter auf 26,56m und landete auf Rang fünf. Leider konnte sie in den folgenden Versuchen ihre Weite nicht noch einmal verbessern. Doch durch ihr Stützpunkttraining in Frankfurt, das sie mittlerweile ausschließlich besucht, wird sie diese ohnehin schon gute Leistung demnächst bestimmt steigern können. 

Laura beim Kugelstoßen

Henning Judt stellte sich im Weitsprung der ein Jahr älteren Konkurrenz. Für ihn ging es in erster Linie darum, die 5m-Marke zu knacken. Die Platzierung war für ihn erst einmal zweitrangig. Nach fünf Versuchen, die alle Konstant um die 4,90m lagen, hatte er nur noch eine letzte Chance. Diese Chance nutzte er und landete bei 5,04m. Mit dieser Weite belegte er den sechsten Platz.  

Volle Konzentration während des Sprunges

Nicolas Hoch startete am zweiten Tag in der M15. Über die 80m Hürden lief er auf Rang fünf mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 13,06s. Auch im Flachsprint sprintete er im Bereich seiner Bestleistung und kam in das B-Finale. Doch beinahe wäre es gar nicht zu diesen Leistungen gekommen. Nachdem seine Trainerin ihn eine Stunde vor Wettkampfbeginn angerufen hatte und fragte, wo er denn bleibe, musste er sich ganz schön beeilen. Er hat leider den Zeitplan falsch gelesen und wäre eine Stunde zu spät gekommen. Schließlich betrat er das Stadion eine halbe Stunde vor seinem Lauf. Eine optimale Wettkampfvorbereitung wird ja sowieso überbewertet. Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf für unsere Athleten, die die Late-Season noch richtig nutzen konnten.  

Nico kämpft sich durch den Hürdenwald

Erfolgreiche Late-Season mit zahlreichen Bestleistungen

Seit Ende der Sommerferien findet unter umfangreichen Corona-Auflagen eine Reihe an Wettkämpfen statt. Neben Vereinssportfesten hat der Hessische Leichtathletik-Verband mehrere Hessische Meisterschaften terminiert, die den Athletinnen und Athleten der LG Langen die Möglichkeit bieten, in einer späten Wettkampfsaison persönliche Bestleistungen und Titel zu erzielen.

Jennifer Bokeloh nutzte diese Chance optimal und holte bei den in Darmstadt ausgetragenen Hessischen U16-Meisterschaften die Goldmedaille im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,61m verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung aus dem letzten Jahr um 3 cm und sprang damit auf den aktuell sechsten Platz der bundesdeutschen Bestenliste der W14. Ihre gute Form konnte Jennifer bereits eine Woche zuvor beim Hochsprung-Einladungswettkampf des Hessischen Leichtathletik-Verbands in Hattersheim andeuten, bei dem sie mit 1,58m auf den zweiten Platz sprang. Laura Hühn vertrat die LG Langen im Diskuswurf der W14. Mit 26,56m konnte sie ihren bisherigen Hausrekord um gute 3m verbessern und sich auf dem 5. Rang platzieren. Nicolas Hoch startete in der M15 sowohl über 80m Hürden als auch über 100m. Über die Hürdenstrecke gelang ihm eine Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung auf 13,06 Sekunden und Platz 5, während er über 100m in 13,09 Sekunden im B-Finale im Rahmen seiner bisher gezeigten Leistungen blieb. Henning Judt startete bei den ein Jahr älteren M14-Jungen hoch und konnte erstmalig die 5m-Marke überspringen. Mit 5,04m erzielte er den 6. Platz und steigert seinen bisherigen Hausrekord von 4,98m, den er wenige Wochen zuvor in Marktheidenfeld aufgestellt hatte, noch einmal. In der unterfränkischen Metropole konnte Henning darüberhinaus seine Bestleistung über 75m auf 10,61 Sekunden drücken.

Bereits ein Wochenende zuvor reiste ein kleines Team an M13- und M12-Jungen nach Heuchelheim, um die Form in den Wurfdisziplinen zu testen. Felix Lenz stieß die Kugel 9,54m weit und ließ den Diskus auf 27,97m und den Speer auf 32,55m fliegen, was drei neue Hausrekorde für ihn bedeutete. Dass Felix aufgrund einer Verletzung nicht aus voller Beschleunigung werfen konnte, lässt auf eine weitere Steigerung in diesen Disziplinen hoffen. Ebenfalls drei neue Bestleistungen erzielte Henning Judt. Mit 33,24m im Speer- und 26,72m im Diskuswurf verbesserte er sich jeweils um mehrere Meter; im Kugelstoßen stellten die 7,34m eine solide Leistung dar. Ian Thissen warf den Speer auf 28,45m und deutete sein Potential an, so dass das Erreichen der 30m nur noch eine Frage der Zeit ist. Conner Thissen startete im Diskus- und im Speerwurf und holte mit Weiten jeweils knapp über 17m Mittelfeldplatzierungen. Simon Kolle gab als einziger M12-Athlet mit 11,81m sein Speerwurf-Debüt und verbesserte sich im Kugelstoßen auf 5,84m.

Leichtathletik-Training mit YouTube

Wie trainieren in Corona-Zeiten, wenn alle Sporthallen und –plätze geschlossen sind? Kein Problem für Henning Judt von der LG Langen, Sechstklässler der Frankfurter Sportschule und E-Kaderathlet. Er erinnert sich an alle Übungen aus Schul- und Vereinstraining und setzt diese im Haus, im Garten, im Wald und auf Feldwegen um. Seine Mutter Antje Judt filmt dabei einige Sequenzen und legt damit zufällig die Basis für ein größeres Projekt.

Denn die ersten beiden Filme, die Henning beim Training in der Koberstadt zeigen und die ursprünglich als Motivationsvideos für seine Trainingsgruppe gedacht waren, ziehen die Aufmerksamkeit von Dominic Ullrich, Lehrertrainer an der Eliteschule des Sports Frankfurt am Main und Vizepräsident Jugend des Deutschen Leichtathletik-Verbands DLV, auf sich. Er bittet Henning und Antje Judt, weitere Ideen und Filme zu produzieren. Dies lassen sich der Nachwuchsathlet und die lizenzierte Trainerin nicht zweimal sagen und sind in den folgenden Tagen mit Trainingsplan und Kamera beschäftigt, um zu dokumentieren, wie Kinder und Jugendliche für sich alleine, aber dennoch koordinativ und konditionell anspruchsvoll trainieren können. Dass der Spaß dabei nicht zu kurz kommt, liegt auch am kreativen Einbezug von Alltagsmaterialien in die Übungen. So sorgen Wasserflaschen, Schuhkartons, Wäscheklammern, Sägeböcke und Schulbücher für besondere Motivation.

Die Kreativität in Bahnen zu lenken, oblag dann Dominic Ullrich, der die einzelnen Sequenzen zu einer bislang 16 Ausgaben umfassenden Video-Reihe unter dem Label „HomeAthletics“ verarbeitet hat. Diese erscheint ab sofort regelmäßig auf seinem über 4000 Abonnenten umfassenden YouTube-Kanal „Athletics and more“ und dient damit vielen Trainerinnen und Trainern als aktuelle Inspiration für Trainingsideen in Corona-Zeiten. Auch der DLV hat sich die Videos zu eigen gemacht. Im Rahmen der gerade lancierten Kampagne #TrueAthletes@Home sind die Filme unter Rubrik „Übungsvideos für junge Athleten“ zu sehen und stehen u.a. in einer Reihe mit einem vom Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo angebotenen Kindertraining.

Henning und Antje Judt freuen sich natürlich über die große Reichweite ihrer Arbeit. Noch wichtiger ist der Trainerin aber, dass auch die Trainingsgruppen der LG Langen von den Ideen profitieren und sich damit fit halten können, bis wieder ein ganz normales Vereinstraining möglich ist.

Vierfacher Titelgewinn für die LG Langen

Viermal Gold, sechsmal Silber und fünfmal Bronze und eine Reihe an Endkampf-Platzierungen ist die Bilanz der LG Langen bei den Hallen-Kreismeisterschaften der Altersklassen U14 und U16 in der Darmstädter BSZ-Halle. Dabei konnten sich Jennifer Bokeloh über 4, Nicolas Hoch und Henning Judt über 3 und Laura Hühn über 2 Medaillen freuen.

Mit dem Kreismeistertitel im Hochsprung mit übersprungenen 1,47m, dem Vizetitel über 60m Hürden in 10,14 Sekunden und zwei dritten Plätzen über 60m in 9,00 Sekunden und im Kugelstoßen mit 7,78m war Jennifer Bokeloh (W14) die erfolgreichste Athletin der LG. Nicolas Hoch (M15) punktete mit dem Titelgewinn über 60m Hürden in 10,26 Sekunden und Vizetiteln über 60m in 8,22 Sekunden und im Weitsprung mit 4,97m. Henning Judt (M13) sicherte sich mit 4,83m die Goldmedaille im Weitsprung und holte mit 10,36 Sekunden über 60m Hürden und 1,41m im Hochsprung zwei weitere Silbermedaillen. Laura Hühn (W14) war in der W14 im Kugelstoßen mit 8,32m nicht zu schlagen und sprang mit 1,26m im Hochsprung auf den dritten Platz. Prince Philip Schneider (M13) wurde im 60m-Finale in 8,46 Sekunden Vizemeister knapp vor seinem Bruder Emmanuel, der sich in 8,54 Sekunden die Bronzemedaille holte. Ein weiterer dritter Platz ging mit 8,78m im Kugelstoßen an Felix Lenz (M13).

Auch in den Top Acht war die LG Langen gut vertreten. Felix Lenz verpasste als Vierter M13 mit 11,12 Sekunden über 60m Hürden knapp das Treppchen. Ebenfalls im Hürdensprint wurde Leif Barbion Fünfter der M12 in 14,12 Sekunden. Merle Hackenberg holte sich in der W13 zwei sechste Plätze im Hochsprung mit 1,18m und im Kugelstoßen mit 6,72m. Siebte Plätze gab es für Simon Kolle im Weitsprung der M12 (3,63m), Ian Thissen über 60m Hürden der M13 (11,70 Sekunden) und Christian Zschögner im Kugelstoßen der M14 (5,15m). Simon Kolle wurde darüberhinaus Achter im Kugelstoßen der M12 (5,34m) ebenso wie Melina Nastos über 60m Hürden der W13 (12,52 Sekunden) und Prince Philip Schneider im Weitsprung der M13 (4,08m).

Gelungene Wettkampfpremiere der U12-Mädchen

Zweimal Silber und dreimal Bronze – über diese Ausbeute konnten sich die jüngsten Athletinnen der LG Langen bei den Hallen-Kreismeisterschaften freuen. Dabei bestritten 3 der 4 Medaillengewinnerinnen ihren ersten echten Leichtathletik-Wettkampf, der im Gegensatz zu der bisher gewohnten Kinderleichtathletik auf Einzelwertungen in verschiedenen Disziplinen basierte.

Die Langenerinnen des Jahrgangs 2010 ließen sich von der ungewohnten Wettkampfsituation nicht beirren, sondern lieferten starke Ergebnisse ab. Cara Mia Adler wurde gleich in ihrer ersten Disziplin Vizemeisterin im Medizinballstoßen. Leni Buschjäger holte sich zwei Bronzemedaillen, zuerst mit übersprungenen 95cm im Hochsprung, anschließend in 10,85 Sekunden über 50m Hürden. Henriette Hänel war nach knapp verpasstem Finaleinzug im Medizinballstoßen mehr als motiviert und steigerte sich im Weitsprung mit jedem Versuch – der dritte Platz mit 3,33m war der verdiente Lohn. Im selben Wettkampf wurde Leni Buschjäger mit 3,31m Fünfte und Cara Mia Adler mit 3,25m Siebte. Sonja Menzel wurde in einem gut eingeteilten Rennen Sechste über 60m Hürden. Alle vier Mädchen qualifizierten sich für den Zwischenlauf über 50m, verpassten jedoch den Finaleinzug. Die im Vorlauf gelaufenen Zeiten von 8,69 (Cara Mia), 8,81 (Henriette), 8,88 (Leni) und 9,05 (Sonja) Sekunden waren allesamt sehr ansprechend für das Debüt über diese Strecke.

Im Jahrgang 2009 wiederholte Mona Herfie ihren Vorjahreserfolg und wurde Vizemeisterin im Medizinballstoßen. In einem starken Teilnehmerinnenfeld wurde Clara Eggert Sechste in derselben Disziplin. Jule Gerlitz verpasste im Hochsprung ihre persönliche Bestleistung um nur einen cm und wurde mit übersprungenen 1,05m Zehnte, dicht gefolgt von Clara Eggert, die 1,00m meisterte und den Wettkampf als Dreizehnte abschloss. Jule konnte sich über die 50m Hürden in 11,13 Sekunden als Zehnte noch in den TopTen platzieren, Clara wurde 17. in 12,12 Sekunden. Im 50m Sprint verpassten alle drei Athletinnen den Einzug in den Zwischenlauf und konnten sich auch im Weitsprung nicht für den Endkampf qualifizieren, sammelten aber dennoch wertvolle Erfahrungen für die Ende April anstehenden Freiluft-Kreismeisterschaften.

Laura Hühn gewinnt Bronze bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften

Am 19.01. fanden die alljährlichen hessischen Winterwurfmeisterschaften im HLV-Leistungszentrum an der Frankfurter Hahnstraße statt. Laura Hühn ging im Diskuswurf an den Start. Seit nun ungefähr fünf Monaten besucht sie zusätzlich zum Vereinstraining das Stützpunkttraining Wurf. Das hat sich bei dem Wettkampf ausgezahlt. Mit 22,98m flog ihr Diskus so weit wie noch nie und das obwohl sie erstmalig einen Wettkampf mit dem schwereren 1kg-Diskus bestritt. Neben ihrer neuen persönlichen Bestleistung hatte sie noch einen weiteren Grund zum Freuen. Mit dieser Weite belegte sie den Bronzerang mit nur knapp drei Metern abstand zur Erstplatzierten. Der dritte Platz bei den Hessischen Meisterschaften war ihr bislang größter Erfolg. Wir sind gespannt, was die Freiluftsaison 2020 mit sich bringt.

Laura beim Hallensportfest am 01.12.2019

Gold, Silber und Bronze beim Südhessen-Cross

Mit einem kompletten Medaillensatz in den Einzel- sowie Gold und Bronze in den Mannschaftswertungen kehrte die LG Langen von den Südhessischen Cross-Meisterschaften in Trebur zurück. David Bohr, Jennifer Bokeloh und Henning Judt kamen mit der aufgrund starker Regenfälle anspruchsvoll zu laufenden Strecke am besten zurecht und sicherten sich Treppchenplatzierungen in z.T. großen und hochkarätig besetzten Teilnehmerfeldern.

Fast alle Medaillen gingen auf das Konto der MU14, die 1400m zu absolvieren hatten. David Bohr war schnellster Läufer der M12 und holte sich in 5:28,8 Minuten den Südhessentitel. Henning Judt war im selben Lauf gute 6 Sekunden schneller und sicherte sich in 5:22,6 Minuten die Bronzemedaille der M13. Gemeinsam mit Mika Siebenborn, der in 5:33,7 Minuten den 7. Platz in der M13 belegte, war den drei Läufern der südhessische Mannschaftstitel nicht zu nehmen. Auch die Team-Bronzemedaille ging mit Prince Philip Schneider (11. M13 in 6:04,7 Minuten), Emmanuel Schneider (12. M13 in 6:06,5 Minuten) und Simon Kolle (5. M12 in 6:16,3 Minuten) an die LG Langen. Leif Barbion komplettierte die MU 14 mit Platz 7 in der M12 in 6:22,2 Minuten.

Als einzige Langener Vertreterin der weiblichen Jugend trotzte Jennifer Bokeloh den schwierigen Bedingungen und erlief sich die Silbermedaille in der W14. Dabei meisterte sie die im Tagesverlauf zunehmend schlammiger gewordenen 2800m in 13:49,7 Minuten.

Wie bereits im Jahr zuvor, war eine Reihe an Langener Nachwuchsläufern über die Strecke von 700m am Start. Jakob Schmidt belegte in der M9 in 2:55,5 Minuten den fünften Platz, während Philipp Schmidt über dieselbe Distanz in 3:12,4 Minuten auf dem siebten Platz der M8 landete. Die U10-Mädchen konnten sich den sechsten Platz in der Teamwertung sichern. Hierfür trugen sich Annika Barbion (13. W9 in 3:27,4 Minuten), Adele Yigzaw (9. W8 in 3:39,8 Minuten) und Vera Knörzer (14. W8 in 3:55,6 Minuten) in die Ergebnisliste ein. In der U12 erliefen sich Cara Mia Adler (7. W10 in 3:05,2 Minuten), Henriette Hänel (8. W10 in 3:05,9) und Leonora El Moustaphaoui (14. W10 in 3:32,5) den fünften Platz als Teamresultat.

Sechs Langener Athleten unter den Besten des Jahres 2019

Gleich sechs Athleten der LG Langen gehören zu den besten Sportlern 2019 des Leichtathletik-Kreises Darmstadt-Dieburg. Im Rahmen eines Ehrungsabends konnten Jennifer Bokeloh, Mika Bruchhäuser, Christopher Gullick, Nicolas Hoch, Laura Hühn und Henning Judt Urkunde und Pokal entgegennehmen, die ihnen von Vorstandsmitgliedern des Kreises überreicht wurden.

Geehrt werden U12- bis U20-Athleten, die im vergangenen Jahr Treppchenplatzierungen auf Kreis- und Südhessischen Meisterschaften erzielt hatten. In Abhängigkeit von Platzierung und Wertigkeit der Meisterschaft konnten im Jahresverlauf Punkte gesammelt werden, aus denen sich die Jahresplatzierung errechnete.

Mit Jennifer Bokeloh, Christopher Gullick und Henning Judt wurden drei Langener mit dem Pokal des kreisbesten Athleten ausgezeichnet. Jennifer wurde in der W13 Südhessische Meisterin im Hochsprung und über 2000m sowie Vizemeisterin im Vierkampf. Im Hochsprung wurde sie Kreismeisterin in der Halle und im Stadion und erlief sich darüberhinaus den Kreistitel über 2000m. Mit 1,58m führt sie die Hessische Bestenliste im Hochsprung an. In der U18 holte Christopher Südhessentitel über 400m und 110m Hürden sowie den Vizetitel über 200m, wurde Hallen-Kreismeister über 60m und 60m Hürden sowie über 100m, 200m und 110m Hürden im Stadion und konnte sich in den drei letztgenannten Disziplinen in die Hessische Bestenliste eintragen. Henning wurde in der M12 Südhessischer Vizemeister im Crosslauf, über 2000m, 60m Hürden, im Weitsprung, Speerwurf und im Blockwettkampf Lauf, dazu Kreismeister in der Halle und im Stadion über 60m Hürden sowie Freiluft-Kreismeister über 2000m, im Weitsprung und im Blockwettkampf Lauf. Henning ist 9fach in der Hessischen Bestenliste vertreten mit dem zweiten Platz im Dreikampf und dem dritten Platz im Blockwettkampf Lauf.

Mika Bruchhäuser, Nicolas Hoch und Laura Hühn wurden jeweils als zweitbeste Athleten geehrt. Mika holte sich Südhessentitel in der M13 im Crosslauf, über 2000m und im Stabhochsprung sowie Vizetitel im Hochsprung und im Vierkampf. Auf Kreisebene holte Mika den Hallentitel über 60m Hürden sowie Freilufttitel im Crosslauf, über 2000m, im Hoch- und im Stabhochsprung, im Vierkampf und im Blockwettkampf Lauf. Mika hat 4 Platzierungen in der Hessischen Bestenliste, dabei ist er zweitbester Stabhoch- und drittbester Hochspringer seines Jahrgangs. Nicolas wurde in der M14 zweifacher Südhessischer Vizemeister über 80m Hürden und im Blockwettkampf Lauf und holte sich in beiden Disziplinen auch den Kreismeistertitel, den er mit einem Kreissieg über 100m ergänzte. Laura sicherte sich in der W13 die Südhessischen Vizetitel im Diskus- und Speerwurf sowie im Blockwettkampf Wurf und wurde Hallenkreismeisterin im Kugelstoßen sowie Freiluft-Kreismeisterin im Diskus- und Speerwurf und rundete ihre Erfolge mit drei Platzierungen in der Hessischen Bestenliste ab.

Dreifacher Titelgewinn bei den Kreis-Crossmeisterschaften

Bei den im Rahmen des Darmstadt-Cross ausgetragenen Kreis-Titelkämpfen konnte die LG Langen drei Titelgewinne für sich verbuchen. David Bohr erlief sich in seinem letzten Rennen in der Kinderklasse die Goldmedaille in der M11 und absolvierte die 1300m lange Strecke in 5:06,2 Minuten. Mika Siebenborn (M12) und Mika Bruchhäuser (M13) nahmen in der Jugendklasse die 2500m-Distanz unter die Füße und holten sich in 10:18,5 Minuten bzw. in 10:54,0 Minuten den Titel.

Simon Kolle (M11) und Jakob Schmidt (M8) absolvierten die 1300m in 5:27,9 bzw. 5:40,0 Minuten und wurden jeweils Zweite der Kreiswertung. Nicolas Hoch holte sich in 11:27,5 Minuten über 2500m die Bronzemedaille in der M14; Leif Barbion beendete die 1300m der M11 in 5:52,0 als Achter.

Krankheitsbedingt waren einige Titelhoffnungen nicht am Start, dafür stellte die LG Langen eine erfreulich große Gruppe an Nachwuchsläufern. Mit Cara Adler (4. W9), Henriette Hänel (7. W9), Leonora El Moustaphaoui (8. W9), Annika Barbion (9. W8) und Philipp Schmidt (8. M7) schnupperte eine Reihe sehr junger Athleten erstmals Kreismeisterschaftsluft und schlug sich in großen Teilnehmerfeldern wacker.

LG Langen ehrt Sportler des Jahres

Als Sportlerin bzw. Sportler des Jahres 2019 sind Jennifer Bokeloh und Henning Judt ausgezeichnet worden. Traditionell ehrt die LG Langen am Ende des Wettkampfjahres sportlich besonders erfolgreiche Athleten aus dem Jugendbereich, die sich darüberhinaus durch vorbildliches Verhalten in Training und Wettkampf auszeichnen.

Jennifer überzeugte in 2019 mit Kreis-Hallen-, Kreis- und Südhessentitel in ihrer Paradedisziplin Hochsprung. Mit ihrer in 2019 aufgestellten persönlichen Bestleistung von 1,58m führt sie die Hessische Bestenliste 2019 ihrer Altersklasse W13 an. Ihre Vielseitigkeit stellte sie durch Kreis- und Südhessentitel über 2000m sowie eine Top Ten-Platzierung in der Hessischen Bestenliste im Vierkampf unter Beweis. Jennifer ist für die Saison 2019/20 für den E-Kader des Hessischen Leichtathletik-Verbandes nominiert.

Henning holte sich in 2019 Hallen- und Freiluft-Kreismeistertitel über 60m Hürden und wurde Kreismeister im Weitsprung und über 2000m. Im Blockwettkampf Lauf wurde Henning Kreismeister, Südhessischer Vizemeister und Hessischer Bronzemedaillengewinner. Henning konnte sich 9mal in den Top Ten der Hessischen Bestenliste der Altersklasse M12 platzieren und holte sich seine besten Platzierungen im Dreikampf (Zweiter) und im Blockwettkampf Lauf (Dritter). Er ist ebenfalls für die Saison 2019/20 in den E-Kader des Hessischen Leichtathletik-Verbandes berufen.